Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

FAQ

Nachwuchswissenschaftler_innen brauchen ein Forum und Netzwerke

Vorteile einer Mitgliedschaft im Programm

  1. Das Doktoratsprogramm ist ein Forum für Vernetzung und Austausch mit DissertantInnen aus unterschiedlichen Fächern, die an ähnlichen oder vergleichbaren Fragestellungen arbeiten.
  2. Eine Mitgliedschaft bringt die Unterstützung durch ein Team von Professorinnen mit unterschiedlichsten inhaltlichen und theoretischen Ausrichtungen. Durch die Diskussion und Reflexion der eigenen Ansätze wird die Qualität der eigenen Forschung verbessert. In Schwierigkeiten, die sich im Laufe der Arbeit an der Dissertation ergeben können, unterstützen die Netzwerke des Programms mit konkreten Tipps, Orientierungshilfen u.a.
  3. Das DP schult im interdisziplinären Arbeiten, zeigt aber auch die Problemfelder solcher Kooperationen auf.
  4. Das Doktoratsprogramm bietet viele Möglichkeiten zur Bildung von (auch informellen) Gruppen, etwa zur Lektüre und zur Diskussion von Fachliteratur, zum Besuch von Ausstellungen etc.
  5. Bei Interesse besteht die Möglichkeit, im Forschungsschwerpunkt "Heterogenität und Kohäsion", Cluster "Gender" mitzuarbeiten und auch nach aussen mit den Forschungen sichtbar zu werden.

Wie kann ich teilnehmen und wie ist das Programm organisiert?

Doktoratsstudierenden aller Disziplinen und Fakultäten können Mitglieder des Doktoratsprogramms werden. Die einzige Voraussetzung ist, dass in der Dissertation eine geschlechterspezifische Fragestellung angesprochen wird. Wenn diese der Hauptfokus der Arbeit ist, ist eine Mitgliedschaft über das gesamte Doktoratsstudium hinweg sinnvoll. Werden Aspekte der Geschlechterforschung nur gestreift, ist auch eine Mitgliedschaft über kurze Zeit (mind. 1 Semester) möglich, um spezielle Fragen und Probleme mit den Mitgliedern des Doktoratsprogramms zu diskutieren.

Eine Bewerbung ist jederzeit über i.fischer(at)uni-graz.at möglich: Kurzbeschreibung des Dissertationsprojektes (3500-7000 Zeichen inkl. Leerzeichen), Motivationsschreiben und Kurzvita.

Das Programm hat derzeit 12 habilitierte Mitglieder, sowie eine kooptierte Forscherin der Geschlechtergeschichte. Die für 2 Jahre gewählte Sprecherin ist Univ.-Prof.in Dr.in Irmtraud Fischer, die Stellvertreterin Univ.-Prof.in Dr.in Renate Ortlieb.

Habe ich als Mitglied bessere Chancen auf Förderungen und Stipendien?

Eine Mitgliedschaft im Doktoratsprogramm schärft die interdisziplinäre Expertise der DissertantInnen und unterstreicht die Kompetenz in geschlechterrelevanten Fragestellungen.

Für Anträge auf Stipendien, Zuschüsse, Forschungsprojekte und Reisekostenzuschüsse sind das wichtige Signale. Da "Gender" auch im FSP HUK einen Cluster bildet, weist die Mitgliedschaft auf die Teilhabe an einem Forschungsschwerpunkt der Universität Graz hin. Außerdem ist die Teilnahme an einschlägigen wissenschaftlichen Veranstaltungen, die im Rahmen des Doktoratsprogramms empfohlen werden, für die studierenden Mitgliedern kostenlos.

Was muss ich für das Doktoratsprogramm tun?

Diese Lehrveranstaltung dient nicht nur zur Präsentation und Diskussion genderrelevanter Fragestellungen, sondern ermöglicht auch die aktive Teilnahme an einschlägigen wissenschaftlichen Veranstaltungen (Tagungen/Konferenzen, Vorträge, Workshops, wiss. Ausstellungen etc.).

Es gibt keine Frist für die Fertigstellung der Dissertation.

Sprecherin

Univ.-Prof. Mag. Dr.theol. Dr. phil. h.c.

Irmtraud Fischer

Institut für Alttestamentliche Bibelwissenschaft

Institut für Alttestamentliche Bibelwissenschaft

Telefon:+43 316 380 - 6021


nach Vereinbarung

Stellvertretende Sprecherin

Ao.Univ.-Prof. Dr.

Margareta Kreimer

Institut für Volkswirtschaftslehre
Universitätsstraße 15 F/IV

Telefon:+43 (0)316 380 - 3456

Dienstag, 14.30 - 16.00

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.